ZMK Praxis

Besuchen Sie unsere Praxis Homepage und machen Sie sich ein Bild von unserem gesamten Leistungsspektrum.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

zmk-kassel.de

ZMK Schmerztelefon

Kassel-Bad Wilhelmshöhe
0561 - 93 75 90

Zahnärztlicher Notdienst
0180 - 560 70 11

Anfahrt

Kassel-Bad Wilhelmshöhe
Wilhelmshöher Allee 305
34131 Kassel

Rückruf

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Kontakt

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Implantation

Mithilfe spezieller Zahnimplantate können wir Patienten, die bereits mehrere Zähne verloren haben oder verlieren werden, dauerhaft mit festen „Dritten“ versorgen. UNd das alles mit nur einer einzigen Operation.

Vier Implantate pro Kiefer reichen in der Regel aus, um eine Brücke stabil, sicher und langfristig zu verankern. Je nach individueller Situation und des vorhandenen Knochenangebotes werden zwischen vier und sechs Zahnimplantate pro Kiefer eingesetzt.

Die Anzahl der Implantate spielt eher eine untergeordnete Rolle. Alleinig die sichere und stabile Verankerung Ihrer Festen Zähne steht im Vordergrund.

 

Kein Knochenaufbau - keine Augmentation mehr nötig

Bei herkömmlichen Methoden der Implantation ist meist eine Augmentation, also ein Wiederaufbau von abgebautem Kieferknochen durch Eigenknochen oder Fremdmaterial, nötig.
Dies ist insbesondere nötig um ausreichend Knochenangebot zu schaffen, damit eine Zahnprothese auf dem Kieferkamm stabilisiert werden kann oder ein Zahnimplantat eingesetzt werden kann.

Nachteile einer Augmentation zum Setzten von Zahnimplantaten sind dabei:

  • Das erhöhte Komplikationsrisiko.
  • Es ist keine Sofortbelastung der Zahnimplantate möglich, d.h. auch mindestens 6 Monate keine festsitzende Versorgung
  • In der Regel sind mehrere Operationen notwendig.

 

Schräg gestellte Zahnimplantate machen es möglich

 

Durch die schräg eingesetzten Zahnimplantate kann der vorhandene Knochen optimal ausgenutzt werden und eine Augmentation kann so vermieden werden.

 

Das inzwischen tausendfach bewährte Konzept der Schrägstellung der hinteren Implantate erreicht, dass

• der ortsständige Knochen optimal ausgenutzt wird

• kritische anatomische Bereiche geschont werden

• die Anzahl der Zahnimplantate reduziert wird

• und so eine festsitzende Brücke als Sofortversorgung ermöglicht wird

 

Ein zeitintensiver Knochenaufbau im Vorfeld wird vermieden. Innerhalb weniger Stunden bekommen Sie eine fest verankerte Brücke eingesetzt. Nach Abschluss der Operation können Sie Ihre neuen Zähne sofort belasten.